logo-icon-white-muehlfeld-immobilien

Aktuelle Informationen und spannende Neuigkeiten von Mühlfeld Immobilien

logo-white

Alle Blogartikel

Hier haben wir Ihnen alle bisherigen Blogartikel zusammengestellt. Diese sind nach verschiedenen Beitragskategorien sortiert.

Neue Wege bei der Immoilienvermittlung: Virtuelles Home Staging!

Der Entwicklergeist bei Mühlfeld Immobilien ist kaum zu stoppen. Fortlaufend versucht das Maklerunternehmen das Leistungsangebot für seine Kunden zu erweitern. So kann jetzt bei angebotenen Immobilien auch das so genannte virtuelle Home Staging angewendet werden.

Im Unterschied zum üblichen Home Staging wird hier ein Raum oder ein ganzes Haus virtuell nachgebaut und verkaufsfördernd eingerichtet. Es wird also nicht tatsächlich vor Ort „gestaged“. Bei beiden Vorgehensweisen sind aber verkürzte Vermittlungszeiten und maximale Verkaufserlöse die Folge. Home Staging zahlt sich also immer aus!

Bei der Vermittlung einer sehr in die Jahre gekommenen Eigentumswohnung konnten wiederholt Erfahrungen mit dieser Möglichkeit der virtuellen Objektpräsentation gesammelt werden. Wie bei fast allen Angeboten von Mühlfeld Immobilien wurde den Interessenten auch hier ein digitaler Innenrundgang zur Verfügung gestellt. Kunden konnten also zunächst von zu Hause die angefragte Wohnung besichtigen. Über einen Klickpunkt war dann ein Wechsel vom Ist-Zustand des betreffenden Zimmers zu einer modernen Einrichtungsvariante möglich. Die Suchenden bekamen also vor Augen geführt, welches Potential die angebotene Einheit tatsächlich bietet.

Und die Reaktionen waren wie immer durchweg positiv. So lobten die Interessenten, dass man das Angebot deutlich wertiger wahrnehme und die Einrichtungsideen in die eigenen Planungen übernommen werden könnten.

Auch wir bei Mühlfeld Immobilien sind vom virtuellen Home Staging begeistert und freuen uns schon auf die nächste Anwendung. Sprechen Sie uns also gerne an!

Hier finden Sie das Beispiel:

Optimierte Grundrisse sind Standard bei Mühlfeld Immobilien!

Sehr oft stellen wir fest, dass Grundrisszeichnungen entweder sehr alt und deren Inhalte kaum noch erkennbar sind oder überhaupt keine Planunterlagen mehr existieren. Deswegen prüft Mühlfeld Immobilien standartmäßig bei allen Verkäufen die Grundrisspläne auf Richtigkeit. Mögliche Abweichungen lassen wir in eine ansprechendere Neuzeichnung der Pläne einfließen.

Dies hat klare Vorteile für unsere Verkäufer:

  • Erhöhung des Informationsgrades – Die Grundrisse sind nun korrekt und lesbar. So liefern sie den Interessenten wichtige Informationen.
  • Zielgruppengerechte Plandarstellung – Durch die Nutzung von Layoutvarianten werden die Grundrisse an verschiedene Geschmäcker angepasst.

Die Erstellung verkaufsoptimierter Grundrisse sollte mittlerweile ein selbstverständlicher Service von Maklerunternehmen sein. Fordern Sie dies also gerne ein und geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden.

Grundrissbeispiel (vorher):

Grundrissbeispiel (nachher):

Das Bieterverfahren – Mühlfeld Immobilie stellt strategischen Ansatz der Immobilienvermittlung vor!

Die Vermittlung einer Immobilie ist kaum in einen schematischen Ablaufplan zu pressen. Hierfür sind die Beweggründe für einen Verkauf und auch die damit verbundenen Absichten der Verkäufer viel zu unterschiedlich. Hinzu kommt, dass sich der Immobilienmarkt in viele kleine Teilmärkte mit spezifischen Erfordernissen unterteilt. Sehr deutlich wird dies beim Vergleich zwischen urbanen und ländlichen Märkten. Um also erfolgreich Immobilien vermitteln zu können, gilt es, eine situationsangepasste Vertriebsstrategie anwenden zu können. Eine solche Strategie kann das so genannte Bieterverfahren sein.

Das Bieterverfahren ist eine noch nicht weit verbreitete Methode des Vertriebs von Immobilien. Dabei handelt es sich um einen Vorgang der Entscheidungsfindung bei der Auswahl des möglichen Käufers mittels Höchstgebot. Das Bieterverfahren unterscheidet sich ganz klar von einer Auktion oder einer Versteigerung. So ist der Immobilieneigentümer beim Bieterverfahren nämlich nicht an das Höchstgebot gebunden. Er kann sich also nach Durchführung für oder gegen den Meistbietenden entscheiden.

Der Ablauf eines solchen Verfahrens ist nicht definiert. Bei der Anwendung hat man somit einen entsprechenden Gestaltungsspielraum. Dieser trägt dazu bei, dass der Ablauf situationsspezifisch angepasst werden kann. Zwei feste Bestandteile gibt es jedoch: So erhält jeder Teilnehmer die Möglichkeit die Immobilie zu besichtigen und im Rahmen einer vorgegebenen Frist einmalig ein Kaufgebot abzugeben. Für einen erfolgreichen Einsatz ist es in jedem Fall sehr wichtig, dass bei der Ankündigung, der Anwendung und dem Abschluss des Bieterverfahrens eine hohe Transparenz vorherrscht.

Das Bieterverfahren wird bei dem Verkauf einer Immobilie eingesetzt, um den bestmöglichen Preis zu erzielen. Dieses übergreifende Ziel vereint nahezu alle Verkäufer einer Immobilie. Somit ist es also denkbar, dass das Bieterverfahren in unterschiedlichsten Verkaufsfällen Anwendung findet. Alleine der Immobilieneigentümer entscheidet nach einer ausführlichen Beratung durch den Makler, ob das Bieterverfahren beispielsweise eine passende Anfangsstrategie oder eine mögliche Option im Verlauf der Vermittlung ist.

Die Vorteile eines solchen Verfahrens sind klar ersichtlich. So wird unter anderem durch dessen Anwendung eine künstliche Angebotsverknappung und folglich eine Steigerung des Wettbewerbs herbeigeführt. Diese Bedingungen führen zur Erzielung eines optimalen Verkaufspreises. Weiter hat man beim Bieterverfahren zwar einen Anwendungsspielraum, hat der Verkäufer sich aber für einen konkreten Ablauf entschieden, läuft das Verfahren nach einem festen Zeitplan ab. Der Verkauf wird dadurch also zeitlich eingegrenzt. Das Bieterverfahren ist schließlich sehr anpassungsfähig und kann wie beschrieben in unterschiedlichsten Verkaufsfällen angewendet werden. Dies ist beim klassischen Immobilienverkauf nicht denkbar.

Leider wird das Bieterverfahren häufig mit einer Zwangsversteigerung verwechselt. Der Begriff ist daher unberechtigterweise eher negativ belegt. Hinzu kommt, dass Maklerunternehmen noch sehr selten diese Vertriebsstrategie anwenden. Dabei handelt es sich um eine sehr transparente Variante zur Findung des Marktpreises bei absoluter Chancengleichheit. Durch die verbreitete Unerfahrenheit, den hohen Koordinationsbedarf und die freie Verfahrenswahl, ist das Fehlerpotential allerdings recht hoch. Es ist daher ratsam auf die Unterstützung von Expertenunternehmen zu bauen, die mit reiner Verkäuferprovision arbeiten. Nur auf diese Weise kann das Verfahren seine gewünschte Wirkung entfalten, da es dadurch fehlerfrei angewandt wird und die Interessenten sich nicht sträuben über den Angebotspreis zu bieten.

Mit dem Fotostudio Fischer noch professionellere Objektaufnahmen bei Mühlfeld Immobilien in Weinheim und im Odenwald!

Derzeit arbeitet Mühlfeld Immobilien an einer weiteren Professionalisierung der Dienstleistung im Bereich Objektfotografie.

Mit eigenen hochwertigen Kameras, verschiedenen Objektiven und der Möglichkeit von 360°- Immobilienrundgängen sind die beiden Geschäftsführer Helge und Toni Mühlfeld zwar schon sehr gut aufgestellt, dennoch möchten die Unternehmer ihren Kunden zusätzlich die Möglichkeit bieten, mit einem Profifotografen zusammenzuarbeiten.

Hier freut sich das Maklerunternehmen, das Fotostudio Fischer aus Weinheim an seiner Seite zu wissen. Bereits im Sommer 2014 hatte man das Fotostudio für die Erstellung von Firmenporträts beauftragt. Aber nicht nur die sehenswerten Ergebnisse des Shootings, sondern auch die sehr freundliche und angenehme Art des Kundenumgangs, hat Mühlfeld Immobilien davon überzeugt, auch im Bereich der Objektfotografie mit dem Fotostudio Fischer zusammenzuarbeiten.

Dass das Unternehmen auch hier eine sehr hohe Expertise aufweist, zeigen die vorangestellten Beispielaufnahmen der Schlossbergterrasse in Weinheim. Die Geschäftsstellen Weinheim und Odenwald freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Mühlfeld Immobilien wirbt für Objekte in den Schaukästen von elf Volksbankfilialen

Vor der Eröffnung der zweiten Geschäftsstelle von Mühlfeld Immobilien haben sich die beiden Geschäftsführer Helge und Toni Mühlfeld ganz bewusst gegen ein so genanntes „Shop-Konzept“ entschieden. Maklershops sind in der Regel Büroeinheiten in Erdgeschosslagen mit großer Schaufensterfront.

Auf einen klaren Vorteil von Shops muss das Unternehmen dennoch nicht verzichten. Durch die langjährigen Kooperations­partnerschaften mit den Volksbanken Überwald-Gorxheimertal eG und Weschnitztal eG besteht die Möglichkeit, in Schaukästen der insgesamt elf Geschäftsstellen für die Immobilien der Eigentümer zu werben!

 

360° Immobilien-Rundgänge: Mühlfeld Immobilien baut Leistungsangebot aus

Bisher hat Mühlfeld Immobilien die Einbindung von Innenbildern bei der Immobilienvermarktung vermieden. Dies lag daran, dass einfache Bildaufnahmen immer nur einen Ausschnitt der Innenräume zeigen können und diese Aufnahmen, gerade bei älteren Bestandsimmobilien, der Immobilie nur wenig „schmeicheln“.

Dennoch war es unser Bestreben, die Kaufsuchenden umfassend auf einen möglichen Besichtigungstermin vor Ort vorzubereiten. Als reine Verkäufermakler verstehen wir es als unsere Aufgabe nur vorqualifizierte Interessenten zur Immobilie unserer Verkäufer zu führen.

Bei der Suche nach einem Lösungsansatz sind wir auf die Firma clipnow | 45info GmbH gestoßen. Diese konnten uns von ihren 360° Immobilien-Rundgängen überzeugen, weswegen wir uns nun über die zukünftige Zusammenarbeit freuen. Dabei nehmen wir gewisse Qualitätseinbußen für die sehr schnellen Ladezeiten der Bilder in Kauf.

Mit diesen Rundgängen können sich die Suchenden ganz in Ruhe einen umfassenden Eindruck vom Inneren der Immobilie verschaffen und dann entscheiden, ob eine Besichtigung der Immobilie sinnvoll ist. Auch wir merken dann, dass die Interessenten besser vorbereitet zum Termin erscheinen.

Machen Sie sich selbst einen Eindruck von den Möglichkeiten eines solchen Rundgangs: