Mühlfeld Immobilien OHG

 

22. Februar 2018

Weinheimer Unternehmertreff zu Gast in der Villa Hübsch!

Stehend von links: Carsten Hörr ([projekt 2] architekten), Jonas und Jan Machuletz (Atalanta Gruppe). Sitzend: Der unternehmerische Nachwuchs :)

In der Regel öffnet die Villa Hübsch nur am Tag des offenen Denkmals ihre Türen für Besucher. Der vergangene Dienstag stellte somit eine Ausnahme dar, denn die Weinheimer Jungunternehmer durften sich über eine Stippvisite mit sehr interessanten Einblicken freuen. Die Brüder Machuletz, Eigentümer der Villa Hübsch, und Carsten Hörr, der leitende Architekt im Rahmen der eindrucksvollem Revitalisierung des historischen Gebäudes gegenüber der Stadthalle, nahmen sich die Zeit, den Weinheimer Unternehmern einen Einblick in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Villa Hübsch zu ermöglichen.

Darüber hinaus erfuhren die Gäste, dass sich die Atalanta Gruppe mit Investitionen in Gewerbeimmobilien, Projektentwicklungen im Denkmalschutz und moderner Informations- bzw. Kommunikationstechnologien (ABM Communication und SOLUTIONS 30 Group) beschäftigt. Dabei ist diese weit über die Grenzen Weinheims hinaus tätig und dennoch waren die Unternehmer, rund um Wirtschaftsförderer Jens Stuhrmann, vor allem an den heimischen Projekten interessiert. Es stellte sich nämlich heraus, dass der unternehmerische und bei manchen auch der private Flächenbedarf groß ist. Am Ende der anregenden Diskussion war der Tenor dann einhellig: Weinheim braucht solche Unternehmen wie die Atalanta Gruppe, die sich an die teilweise schwierige Projektentwicklung aus dem historischen Bestand wagt. Denn neben der vieldiskutierten Aktivierung von Freiflächen ist die Bestandsentwicklung eine weitere Möglichkeit, den gewerblichen und privaten Angebotsengpässen auf dem Weinheimer Immobilienmarkt zu entgegnen.

Für den tollen Besuch möchten sich die Weinheimer Unternehmer nochmals sehr herzlich bedanken. Jetzt können diese schon gespannt sein, wohin das nächste Treffen führt. Der dabei entstehende Austausch ist jedenfalls sowohl für die Gäste, als auch für den Gastgeber stets sehr aufschlussreich.


Zurück zur Übersicht